Kfz-Versicherung: Durch die Beendigung der Homeoffice-Pflicht kann es zu einem Geldsegen kommen.

Die Verpflichtung, von zu Hause aus zu arbeiten, gilt nicht mehr. Sie können bei der Autoversicherung Geld sparen, wenn Sie weniger fahren, als der Vertrag erlaubt.

Das Homeoffice-Gebot ist seit Ende März abgeschafft, Hannover/Berlin (DPA). Der Kilometerzähler ist für Fahrer zugänglich. Viele Autobesitzer sind aufgrund des fehlenden Arbeitsweges weniger gefahren. Die Jahresfahrleistung könnte reduziert werden, wenn das Auto öfter anhält.

Nach dem Ende der Homeoffice-Pflicht wird die Kfz-Versicherung zum Glücksfall für Autofahrer.

Wer das bei seiner Autoversicherung meldet, kann laut Philipp Rehberg von der Verbraucherzentrale Niedersachsen im Gespräch mit dem dpa-Themendienst mit einer anteiligen Beitragsrückerstattung oder einem Kredit von der Versicherung rechnen, je nachdem, welchen Tarif er abgeschlossen hat . RUHR24 hat noch mehr Fahrtipps und Infos.

Kfz-Versicherung: Heimarbeitspflicht entfällt; Wer weniger Auto fährt, hat ein geringeres Risiko.

Der Kilometerstand ist die Anzahl der Kilometer, die Ihr Fahrzeug in einem Jahr gefahren ist. Es ist ein Tarifmerkmal von Kfz-Versicherungsverträgen, das sich als Schätzung auf die Höhe der Jahresprämie auswirkt. Versicherer gehen beispielsweise davon aus, dass je geringer die Laufleistung, desto geringer das Unfallrisiko. „Wer weniger fährt, fährt weniger“, erklärt Jörg Asmussen, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Laut GDV sollte der Versicherer benachrichtigt werden, wenn sich der Kilometerstand ändert – zum Beispiel wenn sich Ihre Lebensumstände ändern, Sie umziehen oder den Arbeitsplatz wechseln. „Der Beitrag des laufenden Versicherungsjahres wird dann neu berechnet“, erklärte Verbraucherschützer Rehberg. Die Höhe der Rückerstattung oder des Verrechnungsguthabens wird durch eine Vielzahl von Faktoren bestimmt, darunter das Alter des Autos und die Schadensfreiheitsklasse.

Experten raten Autofahrern, sich durch den Abschluss einer Autoversicherung vor Bußgeldern zu schützen.

Es kann jedoch kostspielig werden, wenn der Besitzer feststellt, dass er das Auto mehr benutzt hat, als er der Versicherung gemeldet hat, und es verheimlicht. „In solchen Fällen können Strafzahlungen fällig werden“, sagt Rehberg. Abhängig von den Vertragsbedingungen kann es erforderlich sein, dass Versicherungsnehmer eine höhere Laufleistung deklarieren. Autofahrer müssen sich künftig auch auf eine deutliche Mautänderung auf Autobahnen einstellen.

Rubrikenverzeichnis: © Rene Trаut/Imаgo

Ads

Leave a Reply