Fußball-Bezirksliga: Fünf Tore in den ersten acht Minuten – Leonberg

Seit Beginn der Wintervorbereitung habe er im Durchschnitt 13 Spieler im Training, gibt der ehemalige Verbandsliga-Torjäger zu Protokoll. Dazu kommt noch Verletzungspech. Weil Michael Käpplinger, Melvin Schöll und Musa Ayaz derzeit passen müssen, Dominic Elfadli im Winter aus Zeitgründen abgesprungen ist, fehlen die Innenverteidiger. Ein Verbliebener, Thomas Wogh, meldete sich vor dem Münchingen-Spiel auch noch kurzfristig krank. Crepaldi: „Sobald das erste oder zweite Tor fällt, brechen bei uns die Dämme.“

Wilde Anfangsphase in Höfingen

Davon können sie auch beim TSV Höfingen ein Lied singen. Gegen den TSV Schwieberdingen gab es nach dem schnellsten Tor des Spieltages durch Giuseppe Masso in der zweiten Minute zwar eine ebenso schnelle Antwort mit dem 1:1 von Sebastian Schleweck (5.).

Doch die Gäste ließen erst gar keine Zweifel aufkommen. Piero Stampete brachte seine Farben in der wilden Anfangsphase direkt wieder nach vorne (8.). Masso zum zweiten (42.), Sandro Waldeck (54.) und Timo Hufnagel (63., 83.) machten das halbe Dutzend für Schwieberdingen voll.

Tor des Tages nach 23 Minuten

Ein Treffer reichte der SKV Rutesheim II, um gegen den FV Löchgau II drei Punkte einzufahren. Im Vergleich zu den Schnellschützen auf den anderen Plätzen ließ sich Leon Kottucz jede Menge Zeit. Er traf „erst“ nach 23 Minuten. Die Heimelf verpasste es, vorzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Maik Bauer, Maxim Russ, Philipp Müller und Kottucz ließen vier Hundertprozentige liegen. Dafür passte es hinten umso besser. „In der ersten Hälfte haben wir keinen Schuss aufs Tor zugelassen“, sagte der SKV-Trainer Kai Liedtke.

Der schnellste Treffer im zweiten Durchgang (47. Justin Hill) fiel in Benningen – zum Leidwesen des TSV Heimsheim. Denn das brachte die Gäste, nachdem Ahmet Kocaaga (28.) die Führung von Patrick Flamm (25.) ausgeglichen hatte, auf die Verliererstraße. Angelo De Capua traf eine Viertelstunde vor Schluss zum 3:1-Endstand.

Leave a Reply